Eine Initiative nach einer Idee
von Marianne Grimmenstein

Bewerberin

Für Wahlkreis
WK 209 - Kaiserslautern
1470080680580-1
Nathalie Mittrücker Mameche
Kaufmännische Angestellte
Persönliche Daten
43 Jahre
verheiratet, 3 Kinder
wohnt in 67310 Hettenleidelheim
Mitgliedschaften

Campact, change.org, sos.vox, etc. ansonsten keine Mitgliedschaften. Meine Interessen liegen vor allen Dingen dort, wo Ungerechtigkeit herrscht. Ich möchte kein unnötiges Leid. Ich möchte diese Industrie der Massentierhaltung abschaffen, Tierrechte und schärfere Gesetze in der Tierhaltung und in Schlachthöfe. Doch als oberste Aufgabe sollte sich unser Staat den Schutz von hilfebedürftigen Kindern vornehmen. Wir müssen es schaffen, sie besser vor Missbrauch zu schützen. Ausländer sind ordentlich zu integrieren. Leider habe ich einen chronischen Mangel an Zeit. Ideen fallen einfach über mich her und lassen mich nur schwer im Zeitpensum meine normale Arbeit erledigen ... Ich bin ein ADHS-Chaot! Ich habe 3 Kinder, bin halbtags berufstätig, zum 2. Mal verheiratet. Meine einzigen kleinen Kämpfe gegen Leid, führe ich bisher über Petitionen und Mails. Ich war auf der Demo, in Frankfurt gegen TTIP und CETA.

Ich bin kein Vereinstyp, ich bin kein Redner, ich bin nicht so gerne in großen Gesellschaften, ich bin keine Person, die bisher irgendwie in der Öffentlichkeit steht. Aber mit einer guten rückendeckenden Unterstützung, einer guten Anleitung und dem nötigen Zuspruch, will ich diese Aufgabe versuchen zu erledigen. Und wenn sich in meinem Wahlkreis kein anderer Kanditat finden lässt, dann bin ich nun da. Für diese Sache. Ich bin dazu bereit, meine Energie in diesen Kampf zu stecken, dass wir nicht von Großkonzernen, Wirtschaftsbossen und Kapitalisten gefressen werden und diesen ausgeliefert werden. Und unsere eigentlich noch gesunde Nische soll beschützt werden! Wir wollen nicht noch mehr stille Gifte überall, noch mehr Rechte für die Industrie, noch weniger Rechte für UNS EINWOHNER, Bürger, Verbraucher! Unsere über die Jahre erkämpften Werte werden uns entrissen ... was würde das alles mit sich ziehen! ... das ist nicht auszudenken!!! Ich will das nicht für meine Kinder und nicht für alle anderen Kinder! Ich will nicht noch mehr Tierleid, nicht noch mehr Massenhaltung! Noch mehr Mineralöl und noch weniger Kontrollen und Rechte hierüber! Ich will das nicht für unsere Umwelt! Nicht für unsere ganze Welt!

Diese unsere "heile" Welt wird nicht so bleiben, wenn wir uns JETZT nicht, durch diese letzte Möglichkeit, wehren. Bisher hatten wir keinen Erfolg. Die Politiker sind nicht dazu bereit, sich unseren Anliegen anzunehmen. Ich weiß nicht, ob ich dieser Aufgabe wirklich gewachsen bin, aber im Moment mache ich weiter, so wie ich bin, so wie ich kann. Ich bin nunmal getrieben und muss einfach viel schaffen!!! Vielen Dank.

Freiwillige Selbstverpflichtungen

Fragen & Antworten     Frage stellen